Kategorien

Vanessa Licht

Rasende Reporterin

Spiele-Tipps: DKT mit App modernisiert

85 Jahre nach der Erfindung eines der beliebtesten Brettspiele der Osterreicher bringt der heimische Spieleverlag Piatnik ,,DKT“ in einer neuen, modernen Variante auf den Markt. Wie der Name schon erahnen lässt, wird die jüngste DKT-Variante in Kombination mit einer App gespielt. Die rasende Reporterin hat die Hersteller befragt und noch einen weiteren Spieltipp für euch:

Das bewährte und über Generationen beliebte Spielprinzip von DKT ist auch in der jüngsten Variante er­ halten geblieben. Die Erfolgsformel lautet daher unverändert ,,Kaufen, bauen und kassieren“. Das gezielte Kaufen von Grundstucken, die klassische Wertsteigerung durch Hauser- und Hotelbauten und natürlich das fette Abkassieren von den Mitspielern fuhren am Ende zum größten Reichtum. Der Weg dorthin führt über insgesamt 40 Felder am quadratischen Spielplan. Bevor es losgehen kann, lädt ein Spieler die kosten­lose ,,DKT Smart“-App auf sein Smartphone oder Tablet, öffnet die App und legt sein Smart Device fur alle Spieler gut sichtbar in die Mitte des Spielplans.

(c) Piatnik

DKT als Spieleklassiker schlechthin wird nun als modern präsentiert – geht mit der Zeit und kann mit App kombiniert werden: Wie kam es zu dieser Idee und Entwicklung? Müssen auch die Klassiker mit der Zeit gehen?
Herr Mag. Strehl, Piatnik: DKT wird nicht als modern präsentiert, sondern DKT ist nach wie vor eines der beliebtesten Spiele Österreichs. Die App wurde für DKT entwickelt, weil sie Möglichkeiten bietet, die ohne App nicht möglich sind. Smart DKT erhöht damit das Spielvergnügen, ohne das beliebte DKT Spielgefühl zu verlieren.
Herr Lamplmair, Rudy Games: DKT ist nach wie vor eines der beliebtesten Spiele in Österreich. Fast jeder kennt das Spiel aus seiner eigenen Kindheit. Kinder und Jugendliche verbringen heute im Schnitt 220 Minuten allein auf dem Smartphone. Eltern suchen daher gezielt nach Anwendungen für die ganze Familie bei denen das Smartphone sinnvoll integriert ist. Genau dafür haben wir mit DKT Smart das passende Angebot geschaffen. Die App liegt zentral für alle gut sichtbar in der Tischmitte, bietet neue, interaktive Spielmöglichkeiten und gliedert sich nahtlos in den Spielablauf ein – Das gemeinsame Spielen mit der Familie und Freunden steht im Vordergrund.

Und so funktioniert DKT Smart
Wer an der Reihe ist, würfelt und bewegt seine hölzerne Spielfigur entsprechend vorwärts. Landet er dabei auf einem der 27 Grundstücksfelder, also auf einer österreichischen Stadt, heißt es kaufen oder  nicht kaufen, sofern das Feld noch frei ist. Der Spieler kann nun eine Vorverkaufskarte spielen, um das Grundstuck direkt zu erwerben. Andernfalls wird eine öffentliche Auktion gestartet und der Höchstbietende gewinnt.

Wer auf einem der vier Chance-Felder stehen bleibt, schnappt sich eine Chance-Karte. Darauf steht bei­spielsweise: ,,Tele-Shopping: Du hast im Tele-Shopping ein 25-teiliges Feilen-Set gekauft, damit kannst du selbst Gitterstabe mühelos durchfeilen. Diese Karte befreit dich aus dem Gefängnis“. Manche dieser Karten bringen Gluck oder sogar jede Menge Rudy-Coins (die DKT Smart-Wahrung), andere wiederum kommen dem Spieler teuer zu stehen. Gleiches gilt für die Eckfelder des Spielplans (Start, Makler, Casino und Gefängnis) und die vier Jahrmarktfelder. Landet ein Spieler auf einem dieser acht Felder, so tippt er in der App auf das entsprechende Icon und startet damit das dazugehörige Mini-Spiel. Jedes Feld bringt spezifische Chancen aber auch Risken mit sich. Wer Gluck hat, landet auf dem Feld ,,VIP“. Als VIP muss man nämlich keine Miete zahlen – zumindest ein einziges Mal.

Wahrend des gesamten Spiels behalt die App uber QR-Codes auf den Ruckseiten der Grundstuckskarten den Oberblick uber den Spielverlauf. Sie erkennt automatisch Angebot und Nachfrage und passt die Kosten und Preise fur Grundstucke, Immobilien und Mieten dementsprechend an. Zwischendurch sorgen Zu­ fallsereignisse und zahlreiche sogenannte ,,Mini-Spiele“, die die App bereithalt, fur reichlich Nervenkitzel.

Gerade bei Hybrid-Spielen ist Support ein großes Thema. Um Fragen rund um die App in kürzester Zeit beantworten zu können, bietet Rudy Games einen kostenlosen WhatsApp-Support, der auch am Abend und am Wochenende gut erreichbar ist.


DKT Smart kann bereits ab zwei Spielern gespielt werden – diese Tatsache finden sicher viele DKT Fans gut: War diese Entwicklung schon länger geplant, um mehr Haushalten die Möglichkeit zu geben, DKT zu spielen?

Herr Mag. Strehl, Piatnik: Das Spiel zu zweit vergrößert die Zahl an DKT spielenden Haushalten, das ist ein echter Vorteil. Im Laufe der Zeit gibt es technische Möglichkeiten, die man nutzen kann. Vor einigen Jahren waren farbig gedruckte Zeitungen nicht möglich, weil zu teuer in der Herstellung. Mittlerweile sind alle Zeitungen bunt geworden und bieten viel schärfere Bilder als früher. Das dient dem Leser und ist ( auch wirtschaftlich ) machbar, daher passiert es. Auch bei Fahrrädern mit Elektrounterstützung ist es so. Man präsentiert sich nicht als modern, sondern man verbessert das Produkt mit Möglichkeiten, die es früher nicht gab.
Herr Lamplmair, Rudy Games: Tatsächlich ist es so dass die Haushaltsgröße in Österreich in den letzten Jahren rückläufig war (2020: 2,2 Personen/Haushalt), ein Trend den wir natürlich auch in der Spieleentwicklung berücksichtigen und bei DKT Smart Rechnung tragen. Insbesondere die App kann dabei als unparteiischer Dritter agieren, sodass auch im 2-Spieler-Spiel der Spielspaß nicht zu kurz kommt. Natürlich eignet sich DKT Smart auch bestens für größere Familienzusammenkünfte wie zu Weihnachten oder Silvester.

Ein weiteres Spiel für zwei Personen:

,,4mation“: Mit diesem Spiel startet Piatnik eine neue Serie von Zwei-Personen-Spielen. Ziel ist es, die Würfel der eigenen Farbe so geschickt zu platzieren, dass man vier von ihnen waagrecht, senkrecht oder diagonal in eine Reihe legen kann. Das bekannte Spielprinzip wird dabei durch einige spezielle Kniffe erweitert, die den Spielern verschiedene taktische Erfolgsvarianten ermöglichen. Der Suchtfaktor ist garantiert. ,,4mation“ wird im Schachteleinsatz gespielt, ein Spieler erhalt 24 blaue, der andere 24 pinke Würfel. Ab­ wechselnd werden  nun die Würfel in den Raster/Einsatz gesetzt –  immer  so, dass der eigene  Würfel an eine Seite oder Ecke des zuletzt gesetzten gegnerischen Würfels angrenzt. Tricky wird das Ganze dann, wenn man sich dem Rand des Spielfelds  nähert. Wer  dort nämlich nicht mehr regelgerecht setzen kann, darf an einem beliebigen anderen gegnerischen Würfel ansetzen und damit dem Kontrahenten unliebsame Überraschungen bereiten. Ist eine Viererreihe geschafft, endet das Spiel sofort und die Revanchepartie kann beginnen. Mit seinen leicht verständlichen Regeln ist ,,4mation“ übrigens auch für Kinder ab sechs Jahren schon prima spielbar.

Mai 2021, Vanessa Licht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

%d Bloggern gefällt das: