Kategorien

Vanessa Licht

Rasende Reporterin

genuss.fluss: Neuer Gourmet-Spot lockt bald auf die Donauinsel

Dort, wo bisher der beliebte Oriental Garden mit Gaumenfreuden lockte, entsteht schon bald ein neuer Hot-Spot für Gourmets und Genießer. Ab 19.Mai gibt es also einen Grund mehr, den Besuch auf der Wiener Donauinsel zum Fixpunkt im Kalender zu machen. Die rasende Reporterin war vor Ort und sprach mit dem Geschäftsführer Harald Bauer über die Pläne.

Jetzt noch im Design des Oriental Garden, doch bald strahlt hier genuss.fluss in neuem Glanz. (c) Vanessa Licht

Oriental Garden wird genuss.fluss
Der Umbau zu genuss.fluss, das übrigens „Genuss Punkt Fluss“ ausgesprochen wird, startet Anfang Mai. Geplant ist neben einer Renovierung ein neuer Außenbereich, der grundsätzlich in sanften Creme-Tönen gehalten wird, doch aufgepeppt wird das Ganze von einer Künstlerin aus Barcelona – passend zur neu interpretierten Speisekarte verleiht sie dem Ambiente das gewisse Etwas.

Wein-Lover kommen auf ihre Kosten
Fans eines guten Tropfens haben Grund zur Freude, denn eine gut ausgewählte Weinkarte wird präsentiert. Hauptaugenmerkt ist hierbei auf österreichische Weine gelegt – offene als auf Flaschenweine. Zusätzlich zum Tagesgeschäft sind außerdem Veranstaltungen wie Weinverkostungen geplant.

„Wir wollen neue Akzente auf der Donauinsel setzen“, sagt Geschäftsführer Harald Bauer. Auch Bierfans kommen zum Zug, denn einmal im Monat sollen nach der Softopening Phase auch eine Bierverkostung mit verschiedenen Craft Beer Sorten angeboten werden. Vier bis fünf Craft Beer Sorten wird es außerdem auf der Karte geben, die Burger und Spareribs perfekt abrunden. Apropos Burger: Das Fleisch in diesen und beispielsweise auch Beiried wird in Bio Qualität geboten. „Schritt für Schritt soll so viel wie möglich mit Bio gepunktet werden“, so Harald.

Doch nicht nur Fleischtiger sind hier goldrichtig. Die Speisekarte überzeugt auch mit vegetarischen und veganen Gerichten. In weiterer Folge sind auch themenbezogene Sonntage mit Flying-Brunch geplant. „Glutenfreie Küche war uns auch ein Anliegen, 95 Prozent wird glutenfrei gekocht werden“, betont Bauer außerdem.

Mit Blick auf’s Wasser wird hier bald wieder gespeist.

Österreich-Bezug auf der Insel
„Unser Koch war schon auf der ganzen Welt, doch der Österreich-Bezug zieht sich wie ein roter Faden durch die Speisekarte“, betont der Geschäftsführer. Wer hier ein Gazpacho will, der bestellt nämlich auf gut österreichisch gesagt eine Paradeiser-Kaltschale. Um das heimische Flair zu untermauern, sind auch bereits Auftritte einer Wiener Bluesband geplant. Ein bisschen international darf es aber schon sein und die Gäste dürfen sich auf kulinarische Themenwochen freuen, die internationale Gerichte auf die Insel bringen. „Saisongerecht wird die kleine, aber feine Speisekarte außerdem angepasst“, so Bauer, denn beispielsweise zur Spargelzeit soll man auch hier fündig werden. Doch so klein ist die Speisekarte gar nicht: Von der klassischen Rindsuppe über Beef Salat bis hin zu Frankfurtern und Wiener Schnitzel oder gegrilltem Saibling sowie den beliebten Spareribs ist alles dabei – besonders sticht die zerfetzte Sau heraus, auch bekannt als Pulled Pork Burger. Trotzdem gilt im genuss.fluss: Qualität vor Quantität!

Wer sich nicht entscheiden kann, ist bei genuss.fluss auch gut aufgehoben, denn das Restaurant lockt mit einem Sharing-Konzept. „Von allem ein bisserl“ würde man auf Wienerisch sagen: Und genau das kann man hier haben. „Ein bisserl“ Sand gibt’s auch, und zwar im Loungebereich, der einlädt, die Seele baumeln zu lassen und den Sonnenuntergang zu genießen.

Keine Cocktails – wie bitte?
„Wir setzen bei der Getränkekarte nicht auf Cocktails“, verrät Bauer. Was im ersten Moment vielleicht stutzig macht, klingt im nächsten Augenblick gleich ganz anders. Denn Cocktails gibt es in allen Lokalen reichlich – was die Donauinsel noch braucht, sind sommerliche Longdrinks. Spezielle Kreationen mit eigens erzeugtem Sirup, der auch im Spritzer für die richtige Geschmacksnote sorgt, sollen die Gäste locken. Gesetzt wird auch auf hausgemachte Eistees: „Getränketechnisch versuchen wir, viel selbst zu produzieren.“ Für den gemütlichen Café gibt es außerdem auch laktosefreie, Mandel- oder Hafermilch.

Sofern sich von Seiten der Regierung nichts ändert, steht das Team von genuss.fluss pünktlich zum 19. Mai in den Startlöchern, um die ersten Gäste zu empfangen. Geöffnet sein wird täglich von 11 bis 22 Uhr. Top: Jeden Dienstag gibt es die Spareribs um 50 Prozent vergünstigt!
Wo: 22., Donauinsel (Ausgang Donauinsel)

April 2021, Vanessa Licht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

%d Bloggern gefällt das: