Kategorien

Vanessa Licht

Rasende Reporterin

„proud.pizza“ aus Donaustadt stillt Kinderhunger der 3. Welt

proud.pizza ist der neue Lieferservice aus Wien Donaustadt, der mit jeder Essensbestellung den Kinderhunger in der dritten Welt lindert. Die Idee ist simple: Mit jedem Essen, das über die App bestellt wird, finanziert man eine warme Kindermahlzeit in den ärmeren Regionen der Erde!

(c) proud.pizza

Diese Woche startet auf INDIEGOGO die Crowdfunding Kampagne von proud.pizza, dem ersten Lieferservice der Kinder in Hungernot rettet. Jede Bestellung auf proud.pizza hilft einem Kind mit einer warmen Mahlzeit, den Hunger zu besiegen. Um dies zu ermöglichen, spendet proud.pizza ein Viertel der Einnahmen jeder Bestellung an kleine Hilfsvereine vor Ort. Somit kann jeder, der Essen bestellt, Kinder vor dem Verhungern retten, ohne einen Cent mehr zu bezahlen.

Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind auf der Welt den Hungertod. Das Ziel dieser Kampagne ist es, genügend Einnahmen zu generieren, um alle 10 Sekunden ein Kind vor dem Hungertod zu retten.

Crowdfunding ist gestartet
Die Einnahmen dieser Kampagne werden für die Weiterentwicklung der App verwendet. Die App wird am 1. Juni 2021 online gehen. Die Nutzung ist auf allen Endgeräten möglich. Somit möchte das junge Team proud.pizza auf die österreichische Landkarte setzen und von da den Siegeszug über Europa in die ganze Welt antreten. Für den Gründer Nicolas Schill ist die soziale Ungerechtigkeit auf der Welt ein wichtiges Thema. Sein Ziel ist es, den Welthunger mit der geballten Kraft des Konsums zu beenden.

„Jeder Konsument bekommt durch proud.pizza die Möglichkeit, mit seiner Essenbestellung, die Welt zu einem besseren Ort zu machen“, meint der Visionär.

Zum Crowdfunding geht’s hier: igg.me/at/proudpizza
Bestellung unter: proud.pizza
Adresse:
Süßenbrunner Strasse 64
1220 Wien

Mai 2021, Vanessa Licht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

%d Bloggern gefällt das: