Vanessa Licht

Rasende Reporterin

FREITAG startet Bewegung gegen Black Friday

Am Black Friday schließt FREITAG seinen Online Store, fördert den Tauschrausch statt Kaufrausch und verbündet sich mit gleichgesinnten Brands, um dem Statement für nachhaltigen und sinnvollen Konsum noch mehr Gewicht zu geben.

Seit der ersten Tasche, die 1993 aus einer ausgedienten, robusten LKW-Plane gefertigt wurde, setzt FREITAG auf langlebige Produkte und verweigert sich den schnelllebigen Kollektionsrhythmen der Modeindustrie. Kein Wunder also, dass die kreislauffreundliche Taschenmanufaktur auch mit dem verschwenderischen Black Friday nie so wirklich warm wurde. Auch dieses Jahr schließt FREITAG an diesem Tag seinen Online-Store und leitet alle Besucher von freitag.ch direkt auf die FREITAG Taschentauschbörse S.W.A.P. (Shopping Without Any Payment) weiter. Hier können FREITAG Besitzer nach dem Tinder-Prinzip ihre langlebigen Unikate untereinander tauschen – ganz ohne Drama und ohne Kosten oder Müll zu verursachen.

Weil wir Taschentausch nachhaltiger finden als Shoppingwahn und Community besser als Konsum, haben wir nach gleichgesinnten Brands Ausschau gehalten. Mit ihnen gemeinsam möchten wir an diesem Tag ein Zeichen setzen: für einen sinnvollen Konsum und gegen sinnlose Verschwendung.

BLACK FRIDAY: JA, WIR ALLE SIND NEIN-SAGER
Es gibt viele gute Gründe, beim Black Friday nicht mitzumachen. Denn dieser Tag mit seinen exzessiven Rabattschlachten hilft nur ganz wenigen, schadet aber vielen – sei es in sozialer, ökologischer oder ökonomischer Hinsicht. Diese Art von Konsumauswuchs wollen wir weder als Produzierende noch persönlich als Konsument*innen unterstützen. Genau deshalb sagen wir – eine Handvoll gleichgesinnter Brands – nicht nur Nein, sondern stehen an diesem Tag mit verschiedenen Initiativen und konstruktiven Aktionen gemeinsam für eine faire und zukunftsfähige Art des Wirtschaftens und Konsumierens ein:

  • Die Taschenmacher*innen von FREITAG schließen ihren Online Store und lassen stattdessen Taschen tauschen.
  • Auch flamingos life, bekannt für ihre veganen Sneakers, schließen ihren Online Store für diesen Tag.
  • Die Seifenmacher*innen von Soeder rufen ihre Kund*innen zum Refill ohne Abfall auf. 
  • Secrid, die Erfinderin des Cardprotectors, bietet ihren Kund*innen einen kostenlosen Reparaturservice an.
  • Die Profis für nachhaltige Surf- und Yogakleidung, Oy, schliessen ebenfalls ihren Online Store und rufen stattdessen zu einer Spende auf.
  • Der Faltradpionier Brompton bietet seinen Kund*innen in UK eine Gratis-Velomiete an.

November 2021, Vanessa Licht

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: