Vanessa Licht

Rasende Reporterin

Niki: „Ich vermisse Monday Affairs“

Um die Nachtgastronomie ist es still geworden. Geschlossene Clubs, leere Tanzflächen, Barkeeper ohne Beschäftigung und traurige Stammgäste. Alle hoffen, dass sich die Situation bald ändert, doch scheint die Wiederöffnung noch in den Sternen zu stehen. Trotz allem sollte man seine Stammlocation oder den Lieblingsbarkeeper nicht vergessen. Die rasende Reporterin hört sich um, wie es den Gastronomen geht. Heute: Niki von Monday Affairs aus der Lugeck Alm.

Niki, wo bist du normalerweise zu finden und seit wann bist du in der Gastronomie?
Seit 8 Jahren jeden Montag in der Lugeck Alm bei MONDAY AFFAIRS als Veranstalter und generell seit 1998 in der Gastronomie.

(c) King Bueno

Wie hältst du dich aktuell über Wasser – finanziell und psychisch?
Sagen wir so: Wenn kein Lockdown wäre, würde es mir finanziell besser gehen – ansonsten halt ich mich fit, indem ich fast täglich Sport mache.

Was vermisst du an „Monday Affairs“ am meisten?
Am meisten vermisse ich die Freunde, Gäste und meine Kollegen. Und natürlich die Partynächte bis in die Morgenstunden!

Was wünscht du dir für die Zukunft der Nachtgastronomie?
Ich wünsche mir, dass wir das Ganze mit der Corona Pandemie sehr bald in den Griff bekommen und wie gewohnt normal unsere Öffnungszeiten einhalten dürfen und selbst Entscheidungen treffen können. Dafür wäre es höchste Zeit.

Träumen darf man: Welchen Drink würdest du heute deinen Stammgästen empfehlen, wenn Feiern erlaubt wäre?
Grey Goose Vodka mit Red Bull und einem Schuss Soda!

Dezember 2021, Vanessa Licht

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: