Vanessa Licht

Rasende Reporterin

MONETS GARTEN: Marx Halle verzaubert Kunst-Fans

Das immersive Kunsterlebnis „MONETS GARTEN“ zeigt eine fantastische Multimedia-Erlebnisreise durch die Geschichte und Werke eines der größten Künstler des vergangenen Jahrhunderts. Besucher/innen tauchen in die Welt und die berühmten Kunstwerke des Malers Claude Monet (1840-1926) ein. Installationen und Projektionen erzeugen in Verbindung mit Musik rauschende Farbwelten und lassen die Gemälde lebendig und spürbar werden. Die Ausstellung ist noch bis 22. Januar 2023 in der Wiener Marx Halle zu bestaunen.

Bei einem Rundgang durch die drei Erlebnisbereiche tauchen Gäste in die Welt des französischen Malers Claude Monet ein und erleben einen Spaziergang durch die malerische Gartenlandschaft von Giverny.

Die erste Reisestation repräsentiert das Atelier des Begründers des Impressionismus, den Schaffensplatz seiner großen Werke. Es wird eine neue Perspektive auf die Werke des Künstlers geboten, die das Publikum nicht nur in seine Gemälde, sondern auch in seine Wahrnehmungen, Techniken und Wege der Konzeption seiner Kunst eintauchen lässt. Die zentralen Themen Monets – wie Licht, Schatten, Wind und das Element des Wassers als Reflexionsfläche – werden integriert und durch modernste Technik in ein poetisches Gesamtkonzept verwoben.

Vom Atelier geht es weiter zur Inszenierung von Monets Garten, der weltberühmten Gartenlandschaft in Giverny in der Normandie. Über die Brücke gelangt man in das Haus von Monet, in der eine große Wandprojektion interaktiv von dem Besucher selbst bespielt werden kann – ein zugleich physisches wie poetisches Erlebnis.

Im dritten Akt – dem Highlight der Ausstellung – werden die Besucher*innen im Showroom Teil der Szenerie. Hier wird eine Auswahl der berühmtesten Kunstwerke von Monet – wie „Die Dame im grünen Kleid“ oder „Das Atelierboot“ – auf einzigartige Weise präsentiert. Der gesamte Raum verwandelt sich zum Ende in einen gigantischen Seerosenteich, wodurch die Illusion eines endlosen Ganzen entsteht. Der Betrachter befindet sich hier inmitten der Gemälde, versinkt in Licht und Ton, und wird so Teil der Szenerie – die Kunstwerke interagieren mit ihm und Kunst wird zur vollendeten Poesie.


Tipp: Zeichnet auf jeden Fall eure Seerose und scannt sie ein – ihr findet sie im Teich wieder, beeindruckend!

Tickets:
Die Ausstellung ist jeweils von Montag bis Mittwoch, von 10 bis 20 Uhr, und von Donnerstag bis Sonntag, von 10 bis 21 Uhr, in der Wiener Marx Halle zu sehen. Tickets sind ab 22 Euro (Normalpreis) auf monets-garten.at erhältlich.

Dezember 2022, Vanessa Licht

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: